Aktuelles

23.11.17 15:32 Uhr
Alter: 22 Tage

Lindenfelser Museum sucht Unterstützer und Stadtführer

Die interessante Geschichte des Heilklimatischen Kurortes und die Einzigartigkeit des Ausstellungsspektrums des Lindenfelser Museums, in der Region gibt es wohl kein vergleichbares Museum, zieht immer wieder Gruppen und Schulklassen an, für die die Abteilung Museum des Verkehrsvereins Lindenfels auch spezielle Themenführung zur Stadtgeschichte, im Museum und zur Burg anbietet. Im vergangenen Jahr waren über 3000 Besucher im Museum zu Gast und 22 Führungen wurden durchgeführt (in Spitzenjahren waren das auch schon 7000 Besucher und 75 Führungen). Der Rückgang hat verschiedene Gründe, so wurde das Albert-Schweitzer-Haus unter neuer Leitung gestellt und muss sich nun am Markt wieder neu etablieren und auch die Heimatgeschichte ist in unserer Gesellschaft etwas in den Hintergrund getreten.

Derzeit kann das Museum noch auf Personen zurückgreifen, welche die Geschichte und Ausstellungsgegenstände erläutern können. Nur hier hat die Altersstruktur der Stadtführer stark zugenommen und so ist man auf der Suche nach Bürgern, die Interesse an der Historie (sowohl bei der Geschichte wie auch im Museumsbereich) haben und diese als Stadtführer oder Helfer im Museum gerne den Gästen näher bringen wollen.

Eine gezielte Einweisung und Erläuterung wird von der Abt. Museum gewährleistet. Eine spezielles „Nachschlagewerk“ wurde zusammengetragen und unterstützt die Helfer dabei. Im Sommer erst hatte das Museum eine interne Helferschulung angeboten, die sehr gut ankam und auch viel Wissen hervorbrachte. Da die Gespräche dabei weit über den angedachten Rahmen hinausgingen, wird diese Schulung im Frühjahr seine Fortführung erfahren müssen, denn es konnten nicht alle Etagen besucht werden. In den letzten Jahren hat der Verein mit dem Aufruf schon manches Interesse geweckt und auch neue Helfer gefunden. Dennoch müsste der Pool der Stadtführer weiter ausgeweitet werden, um so noch besser auf Anfragen reagieren zu können. Auch neue Ideen und Aktionen, die letztendlich den Wiederanstieg der Besucherzahlen zum Ziel haben, sollen noch umgesetzt werden.

Dass dies interessant und zum gegenseitigen Nutzen sein kann, zeigt zum Beispiel die erstmalige Teilnahme des Vorsitzenden der Schuhmacherinnung Hessens bei den Brauchtumstagen in diesem Jahr. Schuhmachermeister Jürgen Dohn (Frankfurt) besetzte mit einem Auszubildenden an den beiden Tagen die Schusterwerkstatt und war in jeder Hinsicht begeistert. So war er überrascht über die Ausstattung der Werkstatt, aber auch über die vielen Gespräche mit interessierten Besuchern. Letztendlich konnte er noch mit einem neuen Kontakt zu einem Lederhersteller nach Hause gehen und so hat sich der Kreislauf wieder geschlossen. Das Museum kann hier noch viele andere Handwerkssparten abdecken und hofft diese zumindest bei den künftigen Brauchtumstagen, vielleicht sogar bei Aktionstagen unter dem Jahr, mit noch mehr Leben erfüllen zu können.

Wer Interesse hat mit zu helfen, die Geschichte für unsere Nachfahren zu erhalten und Besuchern näher zu bringen, kann sich beim Kur- und Touristikservice, Burgstr. 37, 64678 Lindenfels, Tel. 06255 30644, touristik(at)lindenfels.de oder direkt beim Vorsitzenden Jan Hohmann, museum-hohmann(at)t-online.de, melden.