Aktuelles

01.12.17 08:05 Uhr
Alter: 15 Tage

Maßnahmen bei Schneefall und Eisglätte

Die Stadtverwaltung teilt mit:

Nach der gültigen Satzung über die Straßenreinigung Stadt Lindenfels haben die verpflichteten Grundstückseigentümer, Erbbauberechtigten, Nießbraucher, Wohnungsberechtigte nach § 1093 BGB, Wohnungseigentümer, vom Wohnungseigentümer verpflichtete Mieter, sowie alle sonstigen Berechtigten neben der allgemeinen Reinigungspflicht bei Schneefall die Gehwege und Überwege vor ihrem Grundstück in einer solchen Breite von Schnee zu räumen, dass der Verkehr nicht mehr als unvermeidbar beeinträchtigt wird.

Das bedeutet, dass bei Schneefall die Gehwege nach Möglichkeit so zu räumen sind, dass zwei Fußgänger vorsichtig aneinander vorbeigehen können. Als Richtmaß kann man hier von 1,00 m Breite (2-mal die Breite eines handelsüblichen Handschneeschiebers) ausgehen. Ist kein Gehweg vorhanden, so ist ein entsprechend breiter Fußweg entlang der Grundstücksgrenze oder in der Mitte der Straße freizulegen. In Fußgängerzonen und verkehrsberuhigte Bereiche ist ein Streifen in einer Breite von 1,50 m entlang des Grundstückes freizumachen.

An Kreuzungen und Einmündungen der Straßen haben die zur Reinigung Verpflich-teten einen Überweg von 1,50 m Breite von Schnee freizuhalten.

Liegen mehrere Grundstücke hintereinander zur sie erschließenden Straße, so bildet das an die Straße angrenzende Grundstück und die dahinterliegenden Grundstücke eine Straßenreinigungseinheit. Die Eigentümer und Besitzer der zur Straßenreinigungseinheit gehörenden Grundstücke sind abwechselnd reinigungs-pflichtig, je nach Reihenfolge der Grundstücke, jede Woche wechselnd.

Bei Straßen mit einseitigem Gehweg sind sowohl die Eigentümer oder Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke als auch die Eigentümer oder Besitzer auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindliche Grundstücke zur Schneeräumung verpflichtet. In den Jahren mit gerader Endziffer sind die Eigentümer der Gehwegseite, in den Jahren mit ungerader Endziffer die Eigentümer der gegenüberliegenden Seite zur Reinigung verpflichtet.

Die Beseitigung des Schnees hat bei Tage (bis 20.00 Uhr) umgehend, ansonsten morgens bis 07.00 Uhr zu erfolgen.

Der Schnee von Grundstücken darf nicht auf Straßen und Wege gebracht werden. Die Abflussrinnen müssen bei Tauwetter von Schnee freigehalten werden.

Bei Glatteis und Schneeglätte sind Gehwege bzw. wo solche nicht vorhanden sind, die frei geräumten Fußwege sowie die Überwege an Kreuzungen und Einmündungen mit abstumpfenden Mitteln (Splitt oder ähnlichem abstumpfenden Material) abzustreuen.

Beim Abstumpfen und Beseitigen von Eisstellen und festgetretenem Schnee dürfen nur solche Hilfsmittel eingesetzt werden, die die Straßen und Gehwege nicht beschädigen. Salz ist nur in geringen Mengen einzusetzen.

Das Streuen hat bei Tageszeit umgehend, ansonsten morgens bis 07.00 Uhr in solchem Umfang zu erfolgen, dass Gefahren nach allgemeiner Erfahrung beim normalen Begehen nicht entstehen können.

Die Schneeräumpflicht sollte auch zum Schutze der Kinder wahrgenommen werden, die morgens zu den Bussen, zum Kindergarten und zu den Schulen gehen.

Das Schleifen, Schlittschuhlaufen, Skilaufen und Rodeln auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen ist verboten.

An die Nutzer und Besitzer von Kraftfahrzeugen ergeht eine besondere Bitte:

Um eine ordnungsgemäße Schneeräumung der Ortsstraßen und Ortsdurchfahrten durch den städtischen Bauhof aber auch durch die Straßenbauämter zu gewährleisten, ist es sinnvoll, wenn Kraftfahrzeuge nicht am Straßenrand, sondern in Garagen, auf Parkplätzen, ausgewiesenen Parkstreifen oder dafür vorgesehenen Parkbuchten abgestellt werden, da nur bei einer freien Fahrbahn die Straße in ausreichender Breite geräumt werden kann.

Da der Winterräumdienst teilweise schon um 04.00 Uhr seine Tätigkeit aufnimmt, reicht es nicht aus, wenn die Fahrzeuge erst in den späten Morgenstunden entfernt werden.

Wir bitten um Ihre Mithilfe und Danken für Ihr Verständnis