Kalender

Termin

19. Orgelkonzert: Fagott & Orgel

Bild: 
Datum: Son, 22.04.18
Startzeit: 17:00
Endzeit: 19:00

Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde Lindenfels

Ort: Kath. Kirche "St. Petrus und Paulus"

19. Orgelkonzert in St. Petrus & Paulus, Lindenfels am 22. April Fagott & Orgel

Auch in diesem Jahr wird die Reihe der Orgelkonzerte in der Kath. Kirche St. Petrus und Paulus in Lindenfels fortgesetzt und will mit ihrem bekannt hohen Niveau und hervorragenden Interpreten den großen Kreis von interessierten Musikfreunden weiter erfreuen.

Am 22. April um 17.00 Uhr wird es für Lindenfels ein weiteres Novum geben. Nachdem im Mai 2016 Orgel und Quer-/Traversflöte und im Mai 2017 Orgel und Klarinette gemeinsam zum Musikgenuss beitrugen, wird dieses Mal die musikalische Kombination von Orgel und Fagott zu hören sein.

Franz-Jürgen Dörsam

in Mannheim geboren, in Fürth im Odenwald aufgewachsen, begann mit Fagott zunächst bei Emil Schmitt in Weinheim, studierte dann in Hannover bei Professor Thunemann und in Mannheim bei Professor Rinderspacher Musik, im Hauptfach Fagott. Nach Engagements im Symphonischen Orchester Berlin (1985-87), der Nordwestdeutschen Philharmonie (1987-89) und dem Sinfonie- und Opernorchester Wuppertal (1989-95) arbeitet er seit 1995 als Solist und als Solofagottist im Orchester Metropolitana in Lissabon. Er kooperierte auch mit den Wiener Symphonikern, und den Orchestern Düsseldorf und Dortmund.

Zahlreiche Aufnahmen für Radio und CD wurden mit ihm eingespielt, unter anderen das Duett Concertino von Richard Strauss bei EMI Portugal und eine CD mit Werken für Fagott und Klavier mit dem Duo Concertant, dem Trio Cremeloque (Oboe, Fagott und Klavier, und dem Fagottkonzert von Hummel und Eichner.

Viele Konzertreisen führten ihn unter anderem nach Frankreich, Spanien, in die Schweiz, nach Madeira, Holland, Polen, Korea, Indien, Thailand, Hongkong und Macau und Brasilien. Er arbeitet auch als freischaffender Musiker und Komponist in Zusammenarbeit u.a. mit dem Berliner Symphonischen Orchester, dem BBC Scottish Symphony Orchestra Glasgow, dem Bornemouth Symphony Orchestra, der Nordwestdeutschen Philharmonie und dem Kurpfälzischen Kammerorchester. Er gibt regelmäßig Meisterklassen bei der Association Pu Joa (Paraguay), der Universidade Federal de Rio de Janeiro und Asunción sowie der Universidade da República in Montevideo.

Seine Kompositionen und Bearbeitungen werden regelmäßig weltweit aufgeführt. Er komponiert sowohl im klassischen als auch im Crossover Bereich ohne Berührungsängste mit anderen Kulturen. Seit mehreren Jahren ist er als Gastdozent und für Konzerte in Brasilien und Paraguay, den USA und Uruguay zu Gast.

Christoph Andreas Schäfer
geboren in Wertheim am Main, studierte Kirchenmusik in Heidelberg und Düsseldorf mit Abschluss Staatsexamen. 1986-1990 war er Assistent von KMD Prof. Oskar Gottlieb Blarr an der Neanderkirche in Düsseldorf. Seine erste hauptberufliche Tätigkeit führte ihn von 1991-1994 als Kantor nach Walsrode in die Lüneburger Heide. 1994-1998 war er als Kirchenmusiker an der Christuskirche Freiburg tätig. Neben der Organistentätigkeit widmet er sich intensiv der Arbeit als Chordirigent mit zahlreichen Oratorienaufführungen und Uraufführungen. Die Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik und die Gestaltung ausgefallener kirchenmusikalischer Programme auch mit Musik aus dem Bereich des Jazz und Pop zählen zu seinen besonderen Schwerpunkten.

Seit 1998 ist Christoph Andreas Schäfer Kantor an der Heiliggeistkirche in Heidelberg. Er leitet dort die Heidelberger Studentenkantorei und gründete die Heidelberger Kinderkantorei sowie die Junge Kantorei Heiliggeist und hat die künstlerische Leitung der wöchentlichen Veranstaltungsreihe „Stunde der Kirchenmusik“. Außerdem ist er als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Freiburg und künstlerischer Leiter der Freiburger Kinder- und Jugendkantorei tätig. Als Organist und Chordirigent konzertierte er in Norwegen, Finnland, Polen, Ungarn, Ukraine, Weißrussland, Holland, Schweiz, Italien, Frankreich, Ägypten, Syrien und den USA.

So können sich also die Freunde der Kirchenmusik am 22. April in Lindenfels auf ein Konzert freuen, bei dem neben anderen Werke von Max Bruch, Luis Freitas Branco, David Souza, Johan-Magnus Sjöberg (eine Uraufführung), Marcelo Rodriguez (eine europäische Erstaufführung), Francois Devienne und Michel Corette  zu Gehör kommen werden.

Die Pfarrgemeinde der Kath. Kirche in Lindenfels lädt ganz herzlich ein. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, Spenden zur Begleichung entstandener Auslagen werden dankbar entgegengenommen.

Spendenkonto

Spenden für den Orgelfonds können auf folgendes Spendenkonto eingezahlt werden:

„Katholisches Pfarramt Lindenfels, Volksbank Weschnitztal, IBAN: DE97 5096 1592 0001 0739 90

Kennwort „Orgelspende“.

Steuerlich abzugsfähige Spendenquittungen werden auf Wunsch gerne ausgestellt.

i Weitere Informationen sind über das Katholische Pfarramt Lindenfels Tel. 06255 / 95 21 73 oder über die Homepage der Pfarrgemeinde http://www.bistum-mainz.de/pg-fuerth-lindenfels verfügbar.

 

Programm:

 

 

 

 

Max Bruch (1838-1920)

Kol Nidre für Fagott und Orgel

 

 

 

Luis Freitas Branco (1890-1955)

Chant religieux und Aria für Fagott und Orgel

 

 

David Souza

 

Soneto für Fagott und Orgel

 

 

Johan-Magnus Sjöberg (*1953)

Stories - Drei kurze Stücke für Fagott und Orgel  2018 (Uraufführung)

 

 

 

Marcelo Alejandro Rodriguez (*1975)

Nuevos Contornos für Fagott Solo 2017      (europäische Uraufführung)

 

 

Francois Devienne (1759-1803)

Sonate in Es dur für Fagott und Orgel

 

 

Michel Corette (1707-1795)

Sonate in d moll für Fagott und Orgel

Zurück