Touristisches Angebot des Heilklimatischen Kurortes Lindenfels im Odenwald

Lindenfels - Die Drachenstadt

Ab in die Mitte - Lindenfels im Odenwald

Als die Verantwortlichen in Lindenfels im Herbst 2009 über den Wettbewerb „Ab in die Mitte 2010“ informiert wurden und in einer entsprechenden Schulung auch noch wertvolle Details erfahren hatten, nahm der vorher schon gefasste Gedanke für eine Teilnahme immer mehr Gestalt an. Die diesbezüglich geführten Gespräche vor Ort bestätigten ein gewisses –wenn auch zögerliches- Interesse. Nach verschiedenen Anlaufschwierigkeiten gelang es schließlich doch noch, kurz vor Anmeldeschluss, das geforderte Konzept zu erstellen und die Bewerbung auf den Weg zu bringen. Alle bis dahin Beteiligten waren gespannt, ob die Jury der Lindenfelser „Drachen-Idee“ den Stellenwert zurechnen würde, den die Initiatoren selbst vor Augen hatten – das Ziel war selbstverständlich, zu den Gewinnern des Wettbewerbes zu gehören.

Mit gemischten Gefühlen und einer gehörigen Portion Spannung machten wir uns auf den Weg zur Preisverleihung nach Wolfhagen. Letztendlich herrschte aber darüber Einigkeit, dass wir, egal wie es ausgehen würde, in jedem Fall nur gewinnen konnten. Dass das Projekt „Lindenfels – Die Drachenstadt“ schließlich zum Landessieger 2010 gekürt wurde, war für uns ein erster Höhepunkt. Natürlich fing nun die Arbeit erst richtig an, denn was auf dem Papier niedergeschrieben war -das Konzept für das „Drachenprojekt“- war ja bisher nur dort und in einigen wenigen Köpfen verankert. Für eine erfolgreiche Umsetzung aller drei Teilprojekte benötigten wir jetzt noch überzeugte Fürsprecher und Mitstreiter.

Anstoß und erste Aktion des Projektes war die Eröffnung des Deutschen Drachenmuseums. Dies war der Teil, der zum Zeitpunkt der Antragsstellung auch schon am weitesten vorangeschritten war, denn die Eröffnung fand im Frühjahr 2010 statt. Im zeitlichen Ablauf bis zur Vollendung folgte dann die beim Familientag des Fördervereins Burg Lindenfels von Kettensägenkünstlern im Juli hergestellte „Drachenbank“, welche mittlerweile ihren Platz vor dem Drachenmuseum gefunden hat und allseits große Bewunderung erfährt.

Der Schwerpunkt unseres Projektes lag jedoch von Anfang an auf dem neuen „Lindenfelser Drachen“. Dieses Vorhaben wurde gemeinsam von dem Hotel- und Gaststättenverband Lindenfels, dem Verkehrsverein Lindenfels und der Vereinigung Lindenfelser Gewerbetreibender - in Zusammenarbeit mit der Stadt Lindenfels - in Angriff genommen und umgesetzt.

Der Ursprung der Drachen-Figur lag in den Bildern, welche bei einem Malwettbewerb eingereicht worden waren. Der Wettbewerb war schon im Spätjahr 2009 durchgeführt worden, lange bevor überhaupt das Projekt bei „Ab in die Mitte“ angemeldet wurde. Wir suchten uns nun bestimmte Elemente, die unseren Drachen auszeichnen sollten, aus den Bildern heraus und reichten diese als Vorgabe an den örtlichen Steinmetzmeister Eike Rohleder weiter. Er erschuf, unterstützt von einigen weiteren Lindenfelser Bürgern, im Frühjahr das erste Drachen-Kleinmodell. Ende Mai wurde dann der Drache im Maßstab 1:1, mit einer Größe von ca. 1,4 m, fertig und bei einem „Drachenfest“ im Juni erstmals öffentlich vorgestellt. Dieser Prototyp trat unmittelbar nach dem Fest seine Reise zur Firma Wiedemann nach Lindau/Bodensee an, wo das Modell für die Produktion und die Formherstellung schon erwartet wurde.

Beim „Einzug der Drachen“ in Lindenfels, Anfang August, erweckten die mittlerweile produzierten 20 Drachen erneut eine größere öffentliche Aufmerksamkeit. Die weißen GFK-Rohlinge wurden anschließend direkt an ihre Besitzer übergeben, um von diesen, bzw. nach deren Vorstellungen, ihr individuelles „Outfit“ zu erhalten. Die weitere Gestaltung lag nun also in den Händen von Künstlern, Hobbymalern und auch Kindern, die bei einer Nachbarschafts-Malaktion kreativ tätig waren. Durch Farbgebung, diverse Dekorationen und phantasievolle Namensschöpfungen geben die Drachen jetzt werbewirksam entweder Hinweise auf das Leistungsangebot ihrer Eigentümer, auf ihren Standort oder auf ihre Zugehörigkeit (Vereine, Privatpersonen etc.).

Die „Drachenparade“ am 24. Oktober bildete den vorläufigen Schlusspunkt unseres Drachenprojektes. An diesem, anfangs durchwachsenen, dann aber sehr schönen Herbsttag wurden 17 bemalte Drachen aus der Kernstadt und den Stadtteilen in Lindenfels in der Burgstraße ausgestellt. Sowohl die stolzen Drachenbesitzer als auch die Initiatoren waren gespannt, wie die Resonanz in der Bevölkerung ausfallen würde. Mit einem bunten Programm, vor allem für die Kleinen, war man gerüstet und wartete auf das was kommen sollte. Nach der offiziellen Eröffnung der Drachenparade um 10.00 Uhr fanden sich gleich schon die ersten interessierten Gäste ein, zuerst noch – wohl auch wetterbedingt - etwas zögerlich, aber als nachmittags die Sonne hervorkam, schob sich ein großer Besucherstrom durch die schmale Straße und zeigte sich durchweg begeistert von dieser Aktion. Somit fand die Umsetzung der Werbestrategie des Kurstädtchens hin zur „Drachenstadt“ eine eindrucksvolle Bestätigung. „Da müssen wir wohl was richtig gemacht haben“ war die einhellige Meinung der Initiatoren, die überglücklich über das Erreichte waren. Von daher ist nicht auszuschließen, dass Lindenfels in Zukunft durch das eine oder andere Drachen-Event auf sich aufmerksam machen wird . . .

Im Herbst 2010 fanden die sympathischen und kinderfreundlichen Werbefiguren an verschiedenen Standorten im gesamten Stadtbereich des Heilklimatischen Kurortes Lindenfels Einzug. 

Lindenfelser Drachenparade - Ein Rundgang durch die Drachenstadt

Drachenparde_Prospekt_S_1.pdf

Der Prospekt - Vorderseite

Drachenparde_Prospekt_S_2.pdf

und Innenteil

Lindenfels im Odenwald - Mindrache der Drachenstadt
Auch als Mini-Drache für zu Hause ist der "Lindenfelser Drache" erhältlich.

Drachenfans können die Figur auch als „Minidrachen-Rohling“ mit nach Hause nehmen und selbst gestalten.

Die Sponsoren des Landeswettberbes 2010

Die Teilnehmer der Drachenparade

Bei der Drachenparade am 24. Oktober 2010 wurden 17 bemalten Drachen präsentiert. Nachstehende finden Sie den Namen der mittlerweile fertiggestellten Drachen, deren Eigentümer und die damaligen Standorte (zwischenzeitlich wurden die die Drachen zum Großteil wieder abgebaut, da aus nicht bekanntenn Gründen die Bemalung nicht auf dauert hielt.

DER IHRISCHE DRACHE – Eigentümer: Service Center Ihrig, Standort: Li.-Winterkasten, Gumpener-Kreuz-Str. 6, gestaltet von Jeanne Kloepfer
DRACOVARIUS – Eigentümer: Hotel „Wiesengrund“, Peter Bitsch, Standort: Li.-Winkel, Talstr. 3, gestaltet von Horst Schobert
DRAGODIN – Eigentümer: Landmetzgerei Vollrath, Standort: Li.-Winterkasten, Hauptstr. 47, gestaltet von Familie Vollrath
DRAMULI – Eigentümer: Das Deutsche Drachenmuseum, Standort: Lindenfels, In der Stadt, gestaltet von Martin Stark
EDEKASAURUS – Eigentümer: Edeka nah & gut, Jonas Gutsche, Standort: Lindenfels, Haupstr. 49, gestaltet von Horst Schobert
HUBERTUS – Eigentümer: Udo S. Pfeil Vermögensverwaltungs-GmbH, Standort: Lindenfels, Nibelungenstr. 105 A, gestaltet von Horst Schobert
KAHELIA – Eigentümer: Assekuranz Michel, Alexander Schneider, Standort: Lindenfels, Im Großfeld 19
KASSIMIR VUM VORDACH - Eigentümer: Sparkasse Starkenburg, Standort: Lindenfels, Nibelungenstraße 62, gestaltet von dern Carl-Orff-Schule Lindenfels
KAZIMIERZ – Eigentümer: Heinz Schmitt, Garten- und Landschaftsbau, Standort: Li.-Kolmbach, Lindenfelser Str. 22, gestaltet vom Atelier Harald Böhm
KUNI VOM KUHSCHWANZECK – Eigentümer: Höbel Holzbau GmbH, Standort: Lindenfels, Nibelungenstr. 118, gestaltet von Nora Pfeifer
LUFTIKUS, Eigentümer: Verkehrsverein Lindenfels, Standort: Lindenfels, Burgstr. 37, gestaltet von Olga Malkowskaja
MOFAXKOPIERUS – Eigentümer: Moritz Bürotechnik GmbH, Standort: Li.-Winterkasten, Hauptstr. 131 a, gestaltet von Erich Strubel
RÖMUS – Eigentümer: Gasthaus „Zum Römischen Kaiser", Peter Lautenschläger, Standort: Li.-Schlierbach, Kirchstr. 17, gestaltet von Peter Lautenschläger
RUDY – Eigentümer: Rudy und Dieter Adolph, Standort: Lindenfels, Nibelungenstr. 79, gestaltet von Horst Schobert
SIGGI, Eigentümer: Kreis Bergstraße, Landrat Matthias Wilkes, Standort: Lindenfels. Burgstraße, im Kurgarten beim "Drachenfels"
VOLKSDRACHE – Eigentümer: Atelier Volk, Heidi Volk-Neumark, Standort: Lindenfels, Burgstr. 23, gestaltet von Olga Malkowskaja
WALDINO, Eigentümer: Hotel "Waldschlößchen", Gisela und Volker Löwer, Standort: Lindenfels, Nibelungenstr. 102
WOIDRA – Eigentümer: Monika und Peter C. Woitge, Standort: Lindenfels, Kirschenweg 25, gestaltet von Martin Stark

Drachenstandorte auf einer größeren Karte anzeigen
Pressestimmen zur Drachenparade

Bergsträßer Anzeiger vom 26.11.2010

Knallig bunt und fantasievoll bemalt

Tourismus: Lindenfels registriert großen Besucherandrang bei der Drachenparade

LINDENFELS. Als großen Erfolg wertete Klaus Johe vom stätischen Kur- und Touristikservice die »Drachenparade« am Sonntag Nachmittag in der Burgstraße, die zugleich den Schlusspunkt des Projekts »Lindenfels - Drachenstadt« bildete, mit dem das Kurstädtchen beim Landeswettbewerb »Ab in die Mitte« gesiegt hatte.

Waren am Vormittag nur wenige Besucher gekommen, um die farbenfrohen Drachenfiguren in Augenschein zu nehmen, wurde - als nach dem Regen doch noch die Sonne hervorkam - die Burgstraße brechend voll, so Johe. Die Verantwortlichen des »Drachen-Dreigestirns«, bestehend aus Mitgliedern des Hotel- und Gaststättenverbands, des Verschönerungs- und Verkehrsvereins sowie der Vereinigung Lindenfelser Gewerbetreibender (VLG), waren nach Aussage von Johe mehr als überrascht von der Menschenmenge: »Da herrschte zeitweise ein Andrang wie sonst nur während des Burgfestes«, so Johe.

Dabei fanden vor allem die Kinder, die zumeist mit Eltern und Großeltern gekommen waren, sichtlich Gefallen an den originellen Figuren, die nicht nur in vielen Farben glänzten, sondern auch fantasievolle wie markante Namensschilder trugen. In Orange und Hellblau zeigte sich »Woidra«, Eigentum der Familie Woitge, grün schillerte Kazimierz, in kräftigem Gelb präsentierte sich »Kuni vom Kuhschwanz-Eck«. Und in Anlehnung an den Firmennamen (Ihrig) war auch ein »ihrischer Drache« unter den Fabelwesen. »Kahelia«, »Waldino« (Restaurant »Waldschlösschen«), Mofaxkopierus(Bürotechnik Moritz), der blaue Rudy, ein mit Fotos verschönerter »Volksdrache«, Dracovarius, Hubertus oder auch »Römus« (»Zum Römischen Kaiser«) sowie der silberne Siggi (Kreis Bergstraße und Landrat Matthias Wilkes), »Dramuli« vom Deutschen Drachenmuseum Lindenfels (das am Sonntag während der Parade geöffnet hatte), Luftikus und Edekasaurus - die meisten Drachen gaben mehr oder weniger versteckte Hinweise auf ihre Besitzer.

Nun hatten die Drachenfreunde die Qual der Wahl, sollten sie doch den ihrer Meinung nach schönsten Lindwurm benennen. Als Lohn für die Mühe, der sich rund 250 Teilnehmer unterzogen, werden nächste Woche drei Preisträger mit attraktiven Gewinnen belohnt: Einem Mini-Drache-Malset, einem Einkaufsgutschein über 30 Euro und einem Kasten Beerfeldener Felsenpils.

Damit die neuen Wahrzeichen des Kurstädtchens nicht gleich in Vergessenheit geraten, sondern weiterhin für Lindenfels werben, stehen die bunten Drachenfiguren bald wieder bei ihren Besitzern und können dort besichtigt werden. Zu diesem Zweck wird derzeit ein Prospekt aufgelegt, das die Anfahrtswege zu den Drachen beschreibt. Und wer bei der »Drachenparade« sein Herz an die lustigen Gesellen verloren hat, kann sich gerne einen kleinen oder auch großen Drachen (allerdings unbemalt) für den eigenen Garten kaufen.

Vermarktung: Die erste Parade feuerspeiender Fabelwesen lockte zahlreiche Besucher in die "Perle des Odenwalds"

Starkenburger Echo vom 26.11.2010

Lindenfels lässt die Drachen los

Lindenfels. Sah es am späten Sonntagvormittag noch nach schlechtem Wetter und mäßigem Besuch bei der Lindenfelser Drachenparade aus, wurde - kaum war die Sonne herausgekommen - es in der Burgstraße dann doch noch deutlich belebter.

Zahlreiche Menschen waren gekommen, um die neuen Mitbewohner des Burgstädtchens in Augenschein zu nehmen. Mehr als 20 Drachen, in den vergangenen Wochen individuell und liebevoll von ihren neuen Besitzern gestaltet, wurden dem staunenden Publikum präsentiert.

Lindenfels hatte sich beim Wettbewerb des Landes "Ab durch die Mitte" beteiligt. Die Idee, die günstige Lage von Lindenfels - direkt an der Nibelungenstraße - und die Geschichte der Nibelungen sowie Siegfrieds und des Drachens künftig mehr zu vermarkten, brachte finanzielle Zuwendungen von Landesseite ins Burgstädtchen.

Beim Grillfest der Gewerbevereinigung im Sommer wurden erstmals die Drachenrohlinge vorgestellt, die käuflich zu erwerben sind und dann nach eigenen Ideen gestaltet werden konnten.

Über 20 Drachenfiguren wurden inzwischen verkauft und werden künftig Lindenfelser Vorgärten, Restaurants oder Firmenaußenanlagen zieren. Diese Modelle nun einmal der Öffentlichkeit vorzustellen, war dann eigentlich auch nur die logische Konsequenz.

Kür des Favoriten

Die Besucher der Drachenparade hatten indes die Möglichkeit, bei einem Gewinnspiel ihren Favoriten zu küren, eine äußerst schwierige Entscheidung, denn eigentlich hätten alle Drachen einen Preis verdient.

Jeder Drachen erhielt von seinem Besitzer im Vorfeld einen Namen und so räkelte sich die schöne "Woidra" neben "Kazimierz"; vor allen Dingen die vielen Kinder freuten sich über "Kuni vom Kuhschwanzeck", grüßten "Rudy", "Hubertus", "Römus" oder "Siggi".

Das Drachenmuseum hatte zusätzliche Öffnungszeiten organisiert und freute sich über einen immensen Besucherandrang. Die vielen Kinder nutzten die Gelegenheit, einen Drachenrohling nach eigenen Ideen zu gestalten.

Es gab Clowneinlagen und wer wollte, konnte sich beim Kinderschminken gleich selbst in einen kleinen Drachen verwandeln. Die freiwilligen Helfer in der "Drachenwurstbude" oder bei der Getränkeausgabe kamen angesichts des großen Besucherandrangs kaum noch hinterher. Bei heißen Getränken und Drachenfeuer wurde die Drachenparade schnell zur heimlichen "Drachenkerb".

Landrat Mathias Wilkes hatte gemeinsam mit dem Lindenfelser Bürgermeister Oliver Hoeppner schon am Vormittag einen Rundgang durch die Ausstellung absolviert. Wilkes betonte, Lindenfels sei auf dem richtigen Weg. Er kenne keine Kommune im Kreis, die mit vergleichbar klarer Linie, ihren Weg im Bereich Tourismus und Marketing gehe wie Lindenfels.

Wer noch Interesse an einer Drachenfigur hat, bekommt nähere Informationen beim Kur- und Tourismusbüro im Rathaus.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Landrat eröffnete die Drachenpardade

Mit einem Schluck "Drachen-Feuer" eröffneten Volker Löwer (Hoga-Vorsitzender), Hans-Peter Tuschen (Vorsitzender Gewerbeverein), Bürgermeister Oliver Hoeppner (Vorsitzender Verkehrsverein), Landrat Matthias Wilkes und Stadtvervordneenvorsteher Heiner Wider die Drachenparade. Beim "Drachen-Feuer" handelt es sich um spezielles Biermischgetränk der Privatbraurei Felsenkeller Beerfelden.

Kinderaktionen bei der Drachenparade

Die Drachen standen im Mittelpunkt ...
... des Treibens in der ....
... Burgstraße, und das ....
... nicht nur bei den Kleinen.
Bei einer Drachenmalaktion ...
... konnten die Kinder einen großen Drachen bemalen.
Für schlechtes Wetter gerüstet!
Das Deutsche Drachenmuseum ludt zum Drachenmalen und -basteln ein.
Kinder zeigen ihren Werke.
Ein Basteldrachen vor dem noch bewölkten Himmel am Morgen.
Auch das Kinderschminken war gefragt.
Ein Luftballon-Künstler war in Aktion ...
... und beschenkte die Kleinen.
Geruhsamer ging es bei der Drachenlesestunde im Lindenfelser Buchladen zu.

Bild-Impressionen der gestalteten Drachen.

Zum Drachen Dragodin gibt es auch eine Geschichte .....

dragodinGeschichte.pdf

12.5 K
Auszug aus der Landesbroschüre "Ab in die Mitte - Die Innenstadtoffensive Hessen" Dokumentation 2010

DOKU10_lindenfels.pdf

232 K
Drachen begeistern in Wetzlar

Am Freitag (18.3.2011) fand in Wetzlar die Preisverleihung des „Ab in die Mitte“-Landeswettbewerbes 2011 statt. Hier waren auch alle Vorjahressieger aufgerufen, Ihre umgesetzten Aktionen vor Ort zu präsentieren und Anregungen für die an dem Tag verkündeten Gewinner bereitzuhalten. Vom Heilklimatischen Kurort Lindenfels waren Hans-Peter Tuschen, der Vorsitzende der Vereinigung Lindenfelser Gewerbetreibender, und Klaus Johe, der Leiter des Kur- und Touristikservice und Geschäftsführer des Verkehrsvereins Lindenfels, vor Ort. Im Gepäck hatten sie den Publikumssieger der Drachenparade „Kuni vom Kuhschwanzeck“, von der Firma Höbel Holzbau GmbH, und „Luftikus, vom Verkehrsverein. „Kuni“ begrüßte die Besucher schon im Eingangsbereich der Stadthalle Wetzlar und machte auf seinen Heimatort aufmerksam. „Luftikus“ zog die Besucher an den Lindenfelser Stand, an dem auch der Minidrache, bemalt und unbemalt, zu bestaunen war. Anhand des neuen Drachenprospektes konnten die Lindenfelser Vertreter die Aktion eindrucksvoll erklären. In der druckfrisch vorgestellten Dokumentation der Landessieger von 2010 haben die Drachen ebenfalls ihren Platz erhalten.

Hans-Peter Tuschen, der Vorsitzende der Vereinigung Lindenfelser Gewerbetreibender, und Klaus Johe, der Leiter des Kur- und Touristikservice und Geschäftsführer des Verkehrsvereins Lindenfels, vertraten Lindenfels bei der Preisverleihung der Gewinner des Wettbewerbes „Ab in die Mitte“ 2011. Die Drachen erfuhren auch hier eine große Aufmerksamkeit.
Kuni in der Stadthalle in Wetzlar.