Aktuelles

B 38: Fahrbahnerneuerung in der Ortsdurchfahrt Fürth - Hessen Mobil: Bauarbeiten beginnen am Montag, den 9. September

Am Montag, den 9. September beginnen die Bauarbeiten zur grundhaften Erneuerung der Fahrbahn im Zuge der Bundesstraße B 38 in der Ortsdurchfahrt Fürth. Die gesamten Bauarbeiten, die in insgesamt zwölf Bauabschnitte unterteilt werden, dauern voraussichtlich bis Sommer 2020 an.

Begonnen wird die Baumaßnahme am Montag, den 9. September, in den Bauabschnitten eins und zwei (westliche und östliche Fahrbahnseite) zwischen den Einmündungen "Steinbacher Straße" und "Johannisstraße".

Während der gesamten Baumaßnahme wird der Durchgangsverkehr in Richtung Odenwald mittels Einbahnverkehr durch die Baustelle hindurchgeleitet.

Für den Durchgangsverkehr aus dem Odenwald kommend wird eine großräumigere Umleitung über die B 38 (Gumpener Kreuz), die B 47 bis Kolmbach und die L 3099 ausgewiesen (siehe Abbildung).

Details zur gesamten Baumaßnahme

Im Rahmen der gesamten Baumaßnahme erfolgt die Erneuerung der geschädigten Fahrbahn in der Ortsdurchfahrt Fürth. Der gesamte Streckenabschnitt verläuft über rund 960 Metern von der Katholischen Kirche bis zum Kreisverkehrsplatz am Schwimmbad. Die Baumaßnahme erfolgt in zwölf Bauabschnitten.

Die Bauarbeiten sehen eine grundhafte Erneuerung des gesamten Oberbaus bis in eine Tiefe von 55 Zentimetern vor. Darüber hinaus werden teilweise die Strassenentwässerungseinrichtungen und Anschlussleitungen erneuert.

Im Auftrag der Gemeinde Fürth erfolgt der barrierefreie Ausbau von vier Bushaltestellen sowie die Erneuerung der Hausanschluss-Schieber, Schieberkreuze und Bordanlagen und der Austausch von Kanaldeckeln.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1.7 Millionen Euro, davon entfallen rund 998.000 Euro auf den Bund, rund 5.000 Euro auf das Land Hessen und  etwa 168.000 Euro auf die Gemeinde Fürth. Die Kosten für die Bushaltestellen werden vom Land Hessen gefördert.