Aktuelles

Lindenfelser Brauchtumstage: Traditionelles Handwerk zum Anfassen

Die alten Handwerkskünste, verbun­den mit einem bunten Markttreiben, stehen jedes Jahr im Mittelpunkt der „Lindenfelser Brauchtumstage“, die diesmal am Samstag, den 1. Oktober, und Sonntag, den 2. Oktober, im Heilklimatischen Kurort Lin­denfels stattfinden.

Das Lindenfelser Museum, in der histo­rischen Zehntscheune im Rathaushof in der Burgstraße, bildet bereits zum 38. Mal den Dreh- und Angelpunkt des Festes. Hier werden die alten Werkstätten – ver­teilt auf vier Etagen – mit Leben erfüllt. Der Odenwälder Gäulchesmacher zeigt die Herstellung seiner kleinen Holzpfer­de, die über den Odenwald hinaus Be­kanntheit erlangt haben. Das Spinnrad dreht sich fleißig und das Schiffchen am Webstuhl kommt nicht zur Ruhe. Dabei kommt neben Schafswolle viele weitere verschiedene Fasern zum Einsatz. Wer möchte, kann sich auch selbst am Spinnrad probieren. Weitere traditionelle Handwerksvorführungen in den Werkstätten sind Druckerei, Uhrmacher, Fotograf, Sattlerei, und Perlenstickerei. Selbst personell nicht besetzte Mu­seumswerkstätten verdeutlichen dank der Vielzahl von Gerätschaften, die fast schon historischen Arbeitstechniken. Kinder können ihren eigenen Traumfän­ger filzen.

Beim Herbstmarkt im Bürgerhaus am Kurgarten gibt es heimische Produkte aus der Landwirtschaft wie Honig, Senf, Marme­lade und Hausmacher Wurst. Zahlreiche Stände locken mit besonderen Geschenk- und Deko-Ideen, herbst­lichen Gebinden und medizinischen Lammfellen (waschbar).

Im Eintritt von 3,00 Euro pro Person inkludiert ist an diesem Tag auch der Eintritt in das Deutsche Drachenmuseum.

Im Museums-Café gibt es leckeren Odenwälder Kuchen und süß und herzhaft belegte Brote. Es locken Pellkartoffeln aus dem Museums-Kartoffel-Dämpfer mit Kräuter-Quark, frischer Apfelmost, so genannter „Süßer“, oder am Stand der Feuerwehr eine Odenwälder Bratwurst. Zudem werden die frischen Odenwälder Lebkuchen in der Museumsbackstube das Angebot ergänzen.

Die Veranstaltung kann am Samstag von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr, besucht werden. Mit dem Eintritt subventioniert die Abteilung das Lindenfelser Museum mit seinen einmaligen und vielfältigen Angeboten und die Besucher leisten so einen wichtigen Beitrag zur Odenwälder Hei­matgeschichte, die in diesem Museum eindrucksvoll präsentiert wird.