Aktuelles

Amtl. Bekanntmachung: Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Lindenfels

Folgender am 29.04.2021 nachgerückter Bewerber des Wahlvorschlags der Christlich Demokratischen Union – CDU – hat durch schriftliche Erklärung auf die Ausübung seines Mandates in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Lindenfels verzichtet:

 

Herr Rangold Richter, Buchweg 14, 64678 Lindenfels.

 

Gemäß § 34 Kommunalwahlgesetz habe ich daher festgestellt, dass folgende noch nicht berufene Bewerberin des Wahlvorschlages der Christlich Demokratischen Union – CDU –  zum 13.09.2022 in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Lindenfels nachrückt:


Frau Claudia Schmitt, Ludwig-Schüßler-Str 9, 64678 Lindenfels.

 

Nach § 25 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes kann jede/r Wahlberechtigte des Wahlkreises binnen zwei Wochen nach Bekanntmachung gegen die Feststellung Einspruch einlegen. Der Einspruch eines Wahlberechtigten, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn 40 Wahlberechtigte unterstützen. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Gemeindewahlleiter, Rathaus, Burgstraße 39, 64678 Lindenfels, einzulegen und im Einzelnen zu begründen. Nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden.

Der Gemeindewahlleiter der Stadt 64678 Lindenfels.

 

Lindenfels, 13.09.2022                                                     Michael Helbig

Gemeindewahlleiter